Weiterversicherung des Lohns

Reduziert sich Ihr versicherter Basislohn ab dem 58. Altersjahr, beispielsweise aufgrund einer Reduktion des Beschäftigungsgrads, können Sie auf Wunsch verlangen, dass sich der Vorsorgeschutz weiterhin nach dem Basislohn vor der Lohnreduktion richtet. Dies ist unter folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Der Antrag an die Pensionskasse erfolgt spätestens auf den Zeitpunkt der Lohnreduktion.
  • Die Lohnreduktion beträgt maximal 50%.
  • Der Beschäftigungsgrad von 50% des vorherigen Pensums wird nicht unterschritten.
  • Sie übernehmen sowohl Ihre wie auch jene Spar- und Risikobeiträge des Arbeitgebers auf jenem Lohnanteil, der der Differenz zum versicherten Basislohn vor der Lohnreduktion entspricht.
  • Die Aufrechterhaltung des Vorsorgeschutzes ist längstens bis Alter 65 möglich.
  • Der bisherige Vorsorgeschutz endet bei einer Teilpensionierung bzw. sobald Sie neben dem reduzierten versicherten Basislohn ein zusätzliches Erwerbseinkommen erzielen. Sie haben die Pensionskasse darüber in Kenntnis zu setzen.