Wahl der Höhe der Ehegattenpension

Neu gibt es eine Flexibilität bei der Wahl der Ehegattenpension und Sie können diese an Ihre individuellen Vorsorgebedürfnisse und Ihr Lebensmodell anpassen können. In Zukunft können Sie nicht nur bei den Beitragssätzen, sondern auch bei den Umwandlunggsätzen (UWS) Ihre Eigenverantwortung wahrnehmen und die Option wählen, welche Ihre persönlichen Bedürfnisse am besten erfüllt. 
 
Zum Zeitpunkt der Pensionierung können Sie zwischen verschiedenen Optionen betreffend der versicherten Ehepartnerpension wählen.
Folgende Optionen stehen zur Wahl:
  • Option 1: Ehepartnerpension in Höhe von 60% der Alterspension
  • Option 2: Ehepartnerpension in Höhe von 100% der Alterspension
  • Option 3: Ehepartnerpension entspricht der gesetzlichen Mindestleistung gemäss BVG
Spätestens zwei Monate vor Pensionierung informiert der Versicherte die Pensionskasse über die gewählte Option.
Umwandlungssätze
  • Die Umwandlungssätze basieren auf den versicherungstechnischen Grundlagen BVG 2015, Generationentafeln (GT) mit einem versicherungstechnischen Zins von 1,5%.
  • Der Versicherte kann die Höhe der anwartschaftlichen Ehepartnerpension im Zeitpunkt der Pensionierung wie folgt bestimmen:
  • Option 1: Ehepartnerpension von 60% der ausgerichteten Alterspension
  • Option 2: Ehepartnerpension von 100% der ausgerichteten Alterspension, vorausgesetzt, dass die erbrachten Leistungen mindestens den gesetzlichen Leistungen gemäss BVG entsprechen.
  • Option 3: Ehepartnerpension in der Höhe einer minimalen gesetzlichen Ehegattenrente gemäss BVG.
  • Der Umwandlungssatz gemäss Anhang A wird aufgrund der gewählten Option bestimmt.
  • Der Versicherte muss der Pensionskasse Swiss Re die Höhe der anwartschaftlichen Ehegattenpension spätestens 2 Monate vor der Pensionierung schriftlich mitteilen. Ohne Mitteilung des Versicherten wird eine anwartschaftliche Ehegattenpension von 60% der ausgerichteten Alterspension versichert.
  • Für verheiratete Versicherte ist bei der Wahl der Option 3 zwingend ein Beratungsgespräch zusammen mit dem Ehegatten bei der Pensionskasse Swiss Re vorgeschrieben. Der Ehegatte muss der Wahl der Option 3 schriftlich zustimmen, wobei die Unterschrift amtlich beglaubigt sein muss oder nach Wunsch und unter Beibringung eines Identitätsnachweises durch persönliches Vorsprechen am Sitz der Pensionskasse Swiss Re zu leisten ist.

 Umwandlungssatz gemäss Rücktrittsalter und Geburtsjahr pro Option

PDF Umwandlungssätze

Mit dem geburtsjahrabhängigen Umwandlungssatz der gewählten Option wird das angesparte Altersguthaben im Zeitpunkt der Pensionierung in eine Pension umgerechnet.

Die Umwandlungssätze können vom Stiftungsrat jederzeit geändert werden.

Die vollständige Tabelle der Umwandlungssätze bis Alter 70 finden Sie im Anhang A zum Reglement.

Folgende Kürzungsbestimmungen kommen bei Ehepartnerpensionen zur Anwendung:
  • Kürzung der Ehepartnerpension für jedes volle Jahr über zehn Jahre Altersdifferenz um 4% pro volles Jahr, das heisst ab 11 Jahren Altersdifferenz gibt es eine Kürzung.
Bei einer Altersdifferenz von z.B. 12.5 Jahren beträgt die Kürzung 2 x 4% = 8%.
  • Die Dauer der Ehe hat keinen Einfluss auf die Höhe der Kürzung.
  • Im Minimum wird die gesetzliche Mindestleistung gemäss BVG gewährt.
  • Die neuen Kürzungsbestimmungen gelten für alle ab dem 1. Januar 2019 neu entstehenden Ehepartnerpensionen.