Neuigkeiten April 2020

Massnahmen aufgrund der Corona-Virus (COVID-19) Situation

Die einschneidenden Massnahmen des Bundesrates rund um das gefährliche Corona-Virus haben auch Einfluss auf die Pensionskasse Swiss Re. Wir haben entschieden, den Kampf gegen die schnelle Verbreitung des Corona-Virus mit allen Mitteln zu unterstützen. Das bedeutet, dass der Betrieb an der Geschäftsstelle in Zürich eingestellt wurde und dass wir bis auf weiteres keine Versicherten im Büro der Pensionskasse Swiss Re empfangen können. Alle unsere Mitarbeiter arbeiten als Schutzmassnahme bis auf weiteres von zu Hause aus. Wir sind jedoch gerne, wie bisher, telefonisch (+41 43 285 6200) oder per E-Mail (Pensionskasse_SwissRe@swissre.com) zu den gewohnten Zeiten für Sie erreichbar und haben auch im Home Office Zugriff auf alle benötigten IT-Systeme. Somit können wir weiterhin alle Ihre Anfragen zeitnah und kompetent beantworten. Die Auszahlung der Renten ist selbstverständlich gewährleistet und die Banken bleiben gemäss Anordnung des Bundesrates offen.

Gewisse Rechtsgeschäfte wie z.B. ein Kapitalbezug bei Pensionierung, eine Wohneigentumsförderungs-Auszahlung oder eine Barauszahlung bei Austritt benötigen bei Verheirateten und eingetragenen Partnerschaften eine beglaubigte Unterschrift des Ehepartners, resp. des eingetragenen Partners.

Wir bitten Sie, sich rechtzeitig mit den verantwortlichen Personen Erwin Oetiker (erwin_oetiker@swissre.com oder +41 43 285 4631) oder Joanna Zeppa (joanna_zeppa@swissre.com oder +41 41 43 285 9537) in Verbindung zu setzen, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Sollten Sie Fragen haben, so stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute. Bleiben Sie gesund.

 

Finanzielle Lage der Pensionskasse Swiss Re

Die weltweiten, einschneidenden Massnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus machen sich auch bei den Anlagen der Pensionskasse Swiss Re bemerkbar. Die Aktienkurse haben, im Vergleich zum 31. Dezember 2019, signifikant korrigiert. Auch die Pensionskasse Swiss Re kann sich dem globalen Trend nicht entziehen. Mit einer strategischen Aktienquote von 23% hat der Wertverlust bei den Aktien auch Einfluss auf die Rendite der Pensionskasse Swiss Re. Die Situation an den Kapitalmärkten ändert sich täglich und ist im Moment sehr volatil. Deswegen wird das Anlagekomitee und der Stiftungsrat täglich über die Entwicklung der finanziellen Lage (Rendite, Struktur der Anlagen und Deckungsgrad) der Pensionskasse Swiss Re informiert und die notwendigen Massnahmen werden zeitnah eingeleitet.

Aufgrund des ausserordentlich erfolgreichen 2019, in welchem die Pensionskasse Swiss Re eine Rendite von 10.7% erzielt hat, konnte die Wertschwankungsreserve weiter auf 17.6% erhöht werden. Wertschwankungsreserven werden verwendet, um Turbulenzen an der Börse auszugleichen. Auch der tiefe technische Zinssatz von 1.50%, welcher sowohl bei der Bewertung der Verpflichtungen als auch bei der Berechnung der Umwandlungssätze verwendet wird, hat die finanzielle Stabilität der Pensionskasse erhöht.

Damit verfügt die Pensionskasse Swiss Re nach wie vor über die finanziellen Reserven, um weitere Rückschläge an den Börsen ausgleichen zu können. Die Marktturbulenzen haben keinen Einfluss auf die Sicherheit der Renten. Die pünktliche Rentenzahlung ist jederzeit sichergestellt.