Pensionierung auf Verlangen Arbeitgeber

Die voraussichtliche Alterspension richtet sich grundsätzlich auch bei einer vorzeitigen Pensionierung auf Verlangen des angeschlossenen Unternehmens nach dem im Moment der Pensionierung vorhandenen Altersguthaben und dem entsprechenden Geburtsjahr-abhängigen Umwandlungssatz.
Das angeschlossene Unternehmen kann jedoch eine Differenz zu der bis Alter 65 projizierten voraussichtlichen Alterspension, basierend auf der vom Versicherten zuletzt gewählten Beitragskategorie, nach freiem Ermessen ganz oder teilweise ausgleichen, indem sie eine versicherungstechnisch berechnete Einlage auf das individuelle Alterskonto des Versicherten leistet.
Versicherte haben die Möglichkeit das vorhandene Altersguthaben im Pensionsplan und VP Konto oder einen Teil davon in Form von Kapital anstatt in Form einer Pension zu beziehen.
Achtung: Bei der Wahl einer Kapitalauszahlung sind steuerliche Konsequenzen betreffend der Einlage des Arbeitgebers möglich. Bitte klären Sie dies mit Ihrer zuständigen Steuerbehörde.
Mit der Pensionierung auf Verlangen des angeschlossenen Unternehmens wird automatisch das Sparkapital bzw. der allenfalls höhere Wert der Fondsanteile aus dem Kapitalplan fällig.
Allfällige ausstehende Abfederungsbeiträge werden dem Versicherten einmalig am letzten Arbeitstag vollständig gutgeschrieben
 
Ergänzungspension
Bei einer vorzeitigen Pensionierung auf Verlangen des Arbeitgebers besteht Anspruch auf eine durch das angeschlossene Unternehmen finanzierte Ergänzungspension, sofern der Versicherte von der AHV noch keine Rente erhält. Diese wird bis zum Erhalt der AHV-Leistungen ausgerichtet.
Die effektive Höhe der Ergänzungspension richtet sich nach der individuellen vorausberechneten Altersrente der AHV. Die versicherte Person ist verpflichtet, bei der zuständigen Ausgleichskasse einen Antrag für eine Rentenvorausberechnung zu stellen und die Vorausberechnung der Pensionskasse Swiss Re einzureichen. Erfüllen Versicherte ihre Mitwirkungs- und Auskunftspflichten nicht, wird der Anspruch auf Ergänzungspension sistiert bis sämtliche Pflichten erfüllt sind. Es erfolgt keine Nachzahlung von sistierten Zahlungen.