Weiterarbeiten bis 70 Jahre

Auf Wunsch des Versicherten und des Arbeitgebers kann der Versicherte über das reguläre Rücktrittsalter 65 hinaus voll oder teilweise weiterarbeiten. Der bestehende Arbeitsvertrag wird durch das angeschlossene Unternehmen über das ordentliche Rücktrittsalter von 65 Jahren weitergeführt und es werden keine Altersleistungen fällig. Eine Teilpensionierung ist möglich. Der Versicherte bleibt in der Pensionskasse versichert und das angesparte Altersguthaben wird weiterhin durch Beiträge des Arbeitgebers und Versicherten geäufnet und verzinst. Risikobeiträge sind nicht mehr geschuldet, da das Risiko Invalidität nicht mehr versichert ist. Beim Eintreten einer Invalidität nach Alter 65 findet automatisch die Pensionierung statt.

Die Alterspension wird entsprechend höher, da sich durch die spätere Pensionierung einerseits der geburtsjahrabhängige Umwandlungssatz erhöht und andererseits durch die längere Verzinsung und die zusätzlichen Sparbeiträge auch das Sparkapital erhöht wird.