Pläne

Bei der Pensionskasse Swiss Re werden zwei Vorsorgepläne geführt. Die Leistungen richten sich nach dem Reglement.

V E R G L E I C H

Pensionsplan

Kapitalplan

Versichert

Jahressalär

Bonus / API

Sparbeiträge

Arbeitgeber 18.5%
Arbeitnehmer 9.5% oder 4.8% oder 0% (wahlweise)

Arbeitgeber 10% vom API

Investition

In alle Anlageklassen der Pensionskasse

In den UBS AST2 Kapital Plus Fonds

Anlagestrategie

Liquidität                       2%
Aktien                          24%
Obligationen              44%
Immobilien                 24%
Alternative Anlagen    6%
Liquidität                       0%
Aktien                          34%
Obligationen              53%
Immobilien                 13%
Alternative Anlagen    0%

Verzinsung

Gemäss Entscheid des Stiftungsrates, bei einem Deckungsgrad >100% mind. den BVG Mindestzinssatz. Der Zins wird jährlich gutgeschrieben und auf kumuliert.

Gemäss Entscheid des Stiftungsrates. Ab 2018 generell mit 0% verzinst.

Mitarbeiter, welche bis zum 31.12.2019 in die Pensionskasse der Swiss Re eingetreten sind, erhalten die Gewinnbeteiligung zu 100%.

Die Gewinnbeteiligung für Mitarbeiter, welche nach dem 31.12.2019 eintreten, wird nach der Anzahl der vollenedeten Dienstjahre berechnet. Mehr Informationen im Merkblatt "Einkauf in die Pensionskasse" 

Einkaufspotenzial

Gemäss BVG Alter des Versicherten und Höhe des versicherten Jahreslohns (Anhang A Tabelle Einkauf in den Pensionsplan)

Gemäss BVG Alter des Versicherten und der durchschnittlichen Höhe der zwei letzten Boni / APIs (Anhang A Tabelle Einkauf in den Kapitalplan)

Einkauf möglich bis Alter

65

62

Steuerliche Abzugsfähigkeit

Ja, sofern alle Bedingungen erfüllt sind

Ja, sofern alle Bedingungen erfüllt sind

Bei Verlassen von
Swiss Re

Wird an die neue Pensionskasse überwiesen oder auf ein FZL Konto oder auf Ihre privates Bankkonto sofern Sie die Schweiz dauerhaft verlassen haben

Wird an die neue Pensionskasse überwiesen oder auf ein FZL Konto oder auf Ihre privates Bankkonto sofern Sie die Schweiz dauerhaft verlassen haben

Bei Wohneigentumsvorbezug oder Scheidung

Der Pensionsplan wird erst subsidiär zum Kapitalplan bei einem WEF Bezug oder einer Scheidungsauszahlung belastet

Der WEF wird zuerst aus dem Kapitalplan bedient, wenn dieser nicht ausreicht, wird der Rest aus dem Pensionsplan bezogen

Bei Pensionierung

Der Versicherte kann wählen, ob er aus dem Pensionsplan eine lebenslange Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung wünscht. Diese zwei Möglichkeiten können auch mit jedem Prozentsatz kombiniert werden.

Der Versicherte erhält ausschliesslich eine einmalige Kapitalauszahlung