Tab navigation

Allgemeines

Bei einer Scheidung wird die während der Dauer der Ehe erworbene Freizügigkeitsleistung (Austrittsleistung) aufgeteilt. Die Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft ist einer Scheidung gleichgestellt.

Falls der leistende Versicherte schon pensioniert ist, wird die Altersrente aufgeteilt.

Übersicht über die Teilung und Übertragung von Vorsorgeansprüchen bei Scheidung, resp. Auflösung von eingetragenen Partnerschaften ab 01.01.2017.

Teilung von Vorsorgeansprüchen

Aktive und invalide Versicherte, deren Vorsorgeguthaben im Rahmen einer Scheidung, resp. Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft vermindert wurde, können ihr Vorsorgeguthaben jederzeit mit persönlichen Einkäufen wieder erhöhen. Pensionierte Versicherte können die im Rahmen einer Scheidung, resp. Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft verminderte Alterspension nicht mit persönlichen Einkäufen wieder erhöhen

Die Pensionskasse vollstreckt nur rechtskräftige Scheidungsurteile und Urteile über Auflösung von eingetragenen Partnerschaften von Schweizer Gerichten. Sie gewährt in jedem Fall die gesetzlichen Mindestleistungen gemäss BVG und FZG. Stichtag für die Berechnung der Ansprüche ist die Einleitung des Scheidungsverfahrens resp. des Auflösungsverfahrens. Ausländische Scheidungsurteile werden von der Pensionskasse nicht vollstreckt.