VP-Konto

Bei einer vorzeitigen Pensionierung wird die Altersrente aufgrund des vorhandenen Altersguthabens und dem massgebenden Umwandlungssatz für das entsprechende Rücktrittsalter berechnet. Deswegen resultiert eine tiefere Rente als im ordentlichen Pensionierungsalter, da zu diesem Zeitpunkt ein tieferes Sparkapital vorhanden ist und ein tieferer Umwandlungssatz zur Anwendung gelangt.

Aktive Versicherte haben die Möglichkeit, mittels freiwilliger Einlagen in das VP-Konto bis zum Zeitpunkt der freiwilligen vorzeitigen Pensionierung folgende Leistungen zu finanzieren:

  • Alterspension zum Zeitpunkt der freiwilligen vorzeitigen Pensionierung in gleicher Höhe wie die versicherte Alterspension im Alter 65.

Mit dem VP-Konto haben aktive Versicherte die Möglichkeit, die Kürzung der Altersleistungen infolge freiwilliger vorzeitiger Pensionierung ganz oder teilweise auszugleichen und/oder eine Ergänzungspension (siehe unten) zu finanzieren. Das VP-Konto wird durch persönliche Einkäufe des Versicherten sowie allfällige Zuwendungen des Arbeitgebers gespeist und mit dem Zinssatz des Pensionsplans verzinst. Das VP-Konto wird bei Pensionierung, Invalidität (gemäss Invaliditätsgrad), Tod oder Austritt fällig.

  • Ergänzungspension

Entscheidet sich der aktive Versicherte für eine freiwillige vorzeitige Pensionierung und erhält er noch keine AHV-Rente, kann er eine selbstfinanzierte Ergänzungspension von der Pensionskasse Swiss Re beantragen. Die Leistungsdauer ist frei wählbar, längstens aber bis zum Einsetzen der AHV-Leistungen im gesetzlichen Rentenalter. Die Finanzierung erfolgt über das neu eingeführte VP-Konto zur Vorfinanzierung der vorzeitigen Pensionierung. Wenn keine Vorfinanzierung erfolgt ist, kann die Ergänzungspension auf Wunsch des Versicherten über eine sofortige, lebenslängliche Kürzung der Alterspension gemäss den Kürzungsansätzen im Anhang A zum Reglement finanziert werden. Die Ergänzungspension ist in der Höhe frei wählbar, darf aber die maximale einfache AHV-Rente nicht übersteigen. Für Teilzeitbeschäftigte gilt das Maximum im Verhältnis zum Beschäftigungsgrad. Die Höhe der ausbezahlten Ergänzungspension bleibt während der Dauer der Auszahlung unverändert und wird bei allfälligen AHV-Erhöhungen nicht angepasst.

Das VP-Konto wird durch Einkäufe des Versicherten sowie allfälligen Zuwendungen des Arbeitgebers geäufnet und mit dem Zinssatz des Pensionsplans verzinst.

Einkäufe des Versicherten können dem VP-Konto nur gutgeschrieben werden, wenn das Altersguthaben den für den Pensionsplan definierten Höchstbetrag erreicht hat.

Der maximal mögliche Betrag des VP-Kontos entspricht der Summe folgender zwei Beträge:

  • der Kosten für die Finanzierung der Differenz zwischen der voraussichtlichen Altersrente im ordentlichen Rücktrittsalter, wobei ein allfälliger Überschuss im Pensionsplan nicht berücksichtigt wird, und der vorzeitigen Altersrente im gewünschten Rücktrittsalter;
  • der Kosten für die Finanzierung der maximalen Ergänzungspension für die gewünschte Dauer.

Der maximal mögliche Betrag des VP-Kontos wird um einen allfälligen verbleibenden Überschuss aus dem Pensionsplan und aus dem Kapitalplan reduziert.

Bei Weiterversicherung über das vorfinanzierte Rücktrittsalter hinaus wird die versicherte Altersleistung gekürzt, soweit sie 105% der Altersrente im ordentlichen Rücktrittsalter übersteigt. Das übersteigende Sparkapital auf dem VP-Konto wird wie folgt verwendet:

  • Keine Verzinsung des Altersguthabens, keine Altersgutschriften bzw. Sparbeiträge
  • Allfälliger restlicher Anteil verfällt der Kasse

Die Verzinsung im VP-Konto entspricht der Verzinsung des Pensionsplans.

Verzinsung

Jahr Zinssatz

Unterjährig für das Jahr 2020

0,25%

Definitv für das Jahr 2019 4,00%

Unterjährig für das Jahr 2019

0,25%